Logbook entry

Wyveres / 15 Nov 3304
CMDR. Wyveres – Logbuch – Abstecher

Und dann springst du direkt vor etwas, wo du gehofft hast es nie wieder zu sehen, siehst die ausströmende Materie, und alles was die bleibt ist, vollen Rückwärts schub zu geben und zu hoffen.

Neutronensterne sind Monster.

CMDR. Wyveres. Sternzeit: 15.11.3304


Ich hab Heute nur ein paar Systeme geschafft und bin doch nur noch 30 Sprünge von meinem Ziel entfernt, ich werde wohl nicht den selben Weg zurück nehmen, sondern weiter schauen.
-------------------------------

Wenn man durch Zufall sich fast selbst aus dem All bläst, Neugier ist manchmal ein schlechter Wegbegleiter. Die Anzeige für benachbarte Systeme zeigte schon seit Stunden immer die selben Zahlenkolonnen, Synuefe von A bis Z. 4 Systeme hatte ich gerade Hinter mir, darunter ein 4 Stern System 85.000 Lichtsekunden auseinander. Das System hatte unzählige Planeten die alle Gescannt werden wollte. Es war eine Qual, beschleunigen, abbremsen, und in die Nacht starren ob eine der Lichtquellen sich mehr bewegt als die anderen. Mit Scannern die nur 1000 Lichtsekunden weit gehen. Ich hätte echt mehr Credits investieren sollen. Vielleicht hätte ich, vorher noch ein paar Frachtaufträge erledigt oder hätte den Galaktischen Markt nach besonders begehrten Rohstoffen absuchen sollen, um die Credits für die großen Scanner zu bekommen.

Aber jetzt sitze ich hier draußen im Unbekannten und muss damit Leben das der Scanner unzuverlässig arbeitet. Und so dreh ich immer wieder Runden um die Sterne, und beobachte die Bewegungen und Lichtreflexe. Wieder ein Himmelskörper der sich vor mir verstecken wollte. Wieder Rausche ich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit fast dran vorbei, oder Kollidiere fast mit dem Immer größer werdenden Mond.

Ich bin einfach Müde, und die Nahrungssysteme spinnen schon wieder, also bleibt mir nichts anderes Übrig, im Schatten des Mondes von irgendeiner Eiswelt, steige ich aus dem Supercruise, Aus Millionen Metern in der Sekunde, werden ein Paar Kilometer, und schließlich steht die Vulture die ich Corbalin getauft hatte, still im All.

Neu wäre Sie mehr als 7 Millionen Credits wert. Dieser Haufen hier ist aber schon so oft Geflickt und Repariert worden, das ich wohl wenn ich Sie verkaufen würde nicht mal 100k dafür bekäme. Die Anzeigen Flackern und die Hülle zeigt 91% Integrität. Verdammt noch mal, also gab es irgendwo ein Leck. Bestimmt war da wieder ein Leck, und da ich keine Reparaturdrohnen dabei habe, heißt es selbst Hand anlegen.

Wenn man Alleine ist, ist jeder Schritt ins All gleich einem Garantierten Todesurteil. Hier Draußen, in der Schwerelosigkeit wäre die Reparatur ein leichtes, aber das Risiko abzudriften oder gar von irgendwas Bombardiert zu werden, dass kleiner ist als meine Hand, ist mir einfach zu groß. Die Internen Sensoren melden Schäden, kleiner, größere und bedrohliche. Irgendwas hatte die Steuerung für Frischluft und Nahrung beschädigt. Noch Funktioniert die Umweltkontrolle, aber Nahrung, spuckte die Kantine nicht mehr aus. Also musste ich etwas unternehmen.

Der Mond, 30 Minuten, bei geringer Geschwindigkeit, bloß kein Risiko eingehen. Nicht das mir hier plötzlich das Schiff in zwei bricht. Die Landung ist etwas holprig, aber nun kann ich in ruhe den Schaden von außen betrachten, ohne dabei Angst haben zu müssen. Also erstmal den SRV klar machen und dann die Schäden begutachten.

Mehrere Micro Löcher, ein Teil der Panzerung und einige Leitungen sind Beschädigt. Nichts was man nicht hin bekommt. Die geringe Schwerkraft des Mondes hilft ungemein. Und so Sitz ich mehrere Stunden und schweiße, löte und Tausche beschädigte Hardware aus. Die Diagnosen sehen gut aus.

Die Nahrungssynthese läuft wieder, leider Spuckt das Teil nur noch Standard Rationen- und Ergänzungsriegel aus. Wie ich dieses Zeug hasse, aber immerhin werde ich nicht Verhungern. Die Anzeige für die Hüllen Integrität bleibt leider bei 91% und hier draußen an die richtigen Materialien zu kommen kann ich mir wohl abschminken. Zumal ich nicht mal einen Erzaufbereiter dabei habe um die Legierungen selbst zu erzeugen die ich benötigen würde. Muss ich wohl mit leben.

Der Systemcheck dauert länger als erwartet, aber es scheint als wenn soweit alle Reparaturen Erfolgreich waren. So zuversichtlich überprüfe ich die Systemkarte und schaue welche Systeme in der Nähe sind. Unter all den Synuefe Systemen fällt mir etwas ungewöhnliches auf. Ein System das anders heißt. Es liegt nicht auf der Route, aber wenn der Computer schon sagt das es außerhalb des Schemas liegt, ist es meistens einen Blick wert.

Also beende ich die Scans und setze Kurs auf M Puppis, ich hätte es lassen sollen. Ein Weißer Riese, was an sich nicht weiter schlimm ist, aber wenn man aus dem Hyperspace kommt ist das letzte was man sehen will, wie ein Neutronenstern vor einem Auftaucht und man genau drauf zu hält. All die Alarme und die Töne, das bedrohliche Monstrum vor einem, und die Panik die Einsetzt weil man mit Mehrfacher Lichtgeschwindigkeit genau drauf zu hält.

Voller Stop, ist das erste was man macht wenn man in ein Unbekanntes System springt, 2 Sonnen, 3 Sonnen Systeme, Sonnen die so dicht beieinander sind das man schon gegrillt wird noch bevor man realisiert hat wo man gelandet ist. Aber Neutronen Sterne sind unberechenbar. Und dieser hier hängt ausgerechnet direkt vor dem Weißen, nur wenige Lichtsekunden vor ihm. Es macht mir jedesmal aufs neue Angst. Mit Zitternden Händen, und der Gewissheit dem Tod gerade so von der Schippe gesprungen zu sein. Scanne ich die Umgebung. Pling, 3 Körper, die Systemübersicht meldet, 1 Weißer Riese und 2 Neutronensterne, 2 Als wenn einer Nicht genug ist, Entfernung des Zweiten, wenige hundert Lichtsekunden hinter mir. Hinter Mir! als wenn der vor mir nicht schon genug ist muss da auch noch einer Hinter mir sein. Da bekommt man dann erst recht Panik.

Also was sich das Universum bei diesen Sternen gedacht haben muss, ist mir unbegreiflich, aber sie sind auch nützlich, wenn man weiß welche Manöver man durchführen muss. FDS Supercharge, mit der Energie die sie Auspusten, könnte ich mir 5 oder gar 6 Sprünge sparen, mehr gibt die Vulture nicht her, alles andere wäre für die Systeme auch viel zu gefährlich, zu lange im Jetstream und die schon beschädigte Hülle platzt. Falscher Winkel und beim Eintritt zerreist es mir das Schiff. Zu nah am Stern und die Gravitation macht Brei aus mir noch bevor es das Schiff zerreißt. Ein Leck in der Hülle und die Strahlung grillt mich. Plus die Hunderte anderen Faktoren die schief laufen können.

Trotzdem, wer weiß wann ich wieder die Gelegenheit bekomme, ich kann schneller am Ziel sein. Ich könnte aber auch einfach Schneller in einem Klon irgendwo am Rande der Bewohnten Welten, ohne Credits, ohne mein Schiff, aufwachen.

Das Risiko gehe ich ein, der Neutronen Stern am Weißen ist zu gefährlich, zu unruhig. Auch wegen der Hitze, also Scanne ich sie nur, und Fliege zum anderen. Hoffend das er sich nicht mehrfach um die Eigene Achse dreht, und dabei den Stream in alle Richtungen schleudert.

Ich sehe den Stream, sehe und höre den Neutronenstern, das Rauschen und Quietschen, höre wie die Partikel gegen die Hülle prallen, Wie Schotts bedrohlich knarren, Ich tauche in den Stream ein, und die Kräfte beginnen das Schiff umher zu wirbeln, Peng, FDS Supercharged meldet der Computer, mit seiner recht weiblich, blechernen Stimme. Jetzt muss ich diesem Monster nur noch entkommen.

Ich wähle die Route, +20 Lichtjahre, zwar nicht soviel wie ich erhofft hatte, +50 oder +80 währen mir lieber, aber mehr scheint dieser Antrieb wohl nicht mehr leisten zu können. Ich wähle das System und versuche das Schiff auszurichten und dem Stream zu entkommen, der Antrieb läuft auf voller Leistung, nun Spring schon! Dann die erlösenden Worte, Koordinaten Locked, Hyperdrive Charging.

Angekommen, es ist glatt gelaufen, nur die Lackierung kann ich wohl vergessen.  Also erstmal Aktualisiere ich die Karte, 30 Sprünge noch. 30 und ich bin da. Das ganze Risiko, für lausige 4 Sprünge. Wenn ich Zurück bin muss ich unbedingt ein besseres Schiff bekommen, Im GalNet hatten sie vor einiger Zeit was von besonderen Ingenieuren gefaselt, ich male mir lieber nicht aus wie viele Credits ich wohl benötigen werde. Was wohl bedeuten wird, Wieder Aufträge annehmen, wieder Fracht fliegen, wieder Kämpfen. Das elendige alte Spiel um Macht.

Ich bin müde, das System kann warten, auch wenn der Scanner schon anschlägt, so habe ich für heute einfach die Nase voll, Im Schatten des Nahen Asteroidenfeldes, Bringe ich Corbalin zum stehen, schalte die Sensoren auf Passiv, Drehe so das die Sonne des Systems nicht ins Schiff scheint, und gehe zu Bett. 1 Woche ohne richtigen Schlaf das ist einfach zuviel für meinen Geist.
Do you like it?
0
Shiny!